Zertifizierung Sustainable Company

insglück ist Sustainable Company

Die Agen­tur ins­glück ist jetzt als „Sustain­ab­le Com­pa­ny powe­r­ed by FAMAB” zer­ti­fi­ziert. Mit dem Sie­gel wür­digt der Ver­band das nach­hal­ti­ge Wirt­schaf­ten der Agen­tur für Markeninszenierung.

Vor rund zwei Jah­ren hat­ten FAMAB, CO2OL und Viabo­no in einem Pilot­pro­jekt Bran­chen­stan­dards für nach­hal­ti­ges Han­deln in der Live-Kom­mu­ni­ka­ti­on kon­zi­piert. Die von den Part­nern auf­ge­leg­ten Nach­hal­tig­keits­stan­dards für die Live-Kom­mu­ni­ka­ti­on geben streng gefass­te Prüf­kri­te­ri­en aus den Berei­chen öko­lo­gi­sches Han­deln, sozia­le Ver­ant­wor­tung und öko­no­mi­scher Erfolg vor und defi­nie­ren detail­liert elf rele­van­te Unter­neh­mens­be­rei­che. Dar­in sind zahl­rei­che Maß­nah­men für eine nach­hal­ti­ge Unter­neh­mens­füh­rung for­mu­liert, die unter­schied­lich gewich­tet sind. Die zu bewer­ten­den Maß­nah­men wer­den in „hoch“, „mit­tel“ sowie „nied­rig“ ein­ge­stuft und im Rah­men einer Zer­ti­fi­zie­rung ein­zeln über­prüft sowie abschlie­ßend im Kon­text bewer­tet. „Sustain­ab­le Com­pa­ny by FAMAB“ wird ein Unter­neh­men nur dann, wenn es zum Bei­spiel bei Ener­gie­ein­satz, Abfall­ver­mei­dung, Mobi­li­tät und auch der Mit­ar­bei­ter­ver­ant­wor­tung den Ansprü­chen genügt.

Enga­ge­ment für nach­hal­ti­ges Han­deln hat ins­glück bereits im ver­gan­ge­nen Jahr bewie­sen, als auf der Home­page der Agen­tur ein CO2-Rech­ner instal­liert wur­de. Damit lässt sich die Kli­ma­bi­lanz von Ver­an­stal­tun­gen rea­li­täts­nah ein­schät­zen. Berech­nun­gen sind in zwei Stu­fen mög­lich, einer­seits als über­schlä­gi­ge Schät­zung auf Basis all­ge­mei­ner Daten wie Ver­an­stal­tungs­art und -grö­ße, Anrei­se­ent­fer­nung, Teil­neh­mer­zahl oder auch Dau­er des Events, ande­rer­seits detail­liert für ange­mel­de­te User. Dabei fin­den dann auch die indi­vi­du­el­len Fein­da­ten eines Ver­an­stal­tungs­pro­jek­tes ihre Berücksichtigung.

 

Bild: Über­ga­be der Zer­ti­fi­zie­rung „Sustain­ab­le Com­pa­ny by FAMAB“ in Ber­lin mit Juli­an Ekel­hof, Pro­jekt­lei­ter CO2OL und Chris­toph Kirst, Geschäfts­füh­rer ins­glück (von links, Foto: FAMAB)

You may also like