Fulda inklusivste Stadt Deutschlands

Fulda ist inklusivste Stadt Deutschlands

„Wetten, dass… Sie es nicht schaffen, mir 111 Beispiele für „Gelebte Inklusion“ aufzuzeigen?“ Mit dieser Wette forderte Rainer Sippel, Leiter des Antonius Netzwerkes, den ehemaligen Bürgermeister Gerhard Möller heraus.

Am Freitagabend, den 25.09.2015 folgte die Auflösung der StadtWette im Rahmen eines fulminanten Showabends im Großen Saal der Orangerie, im Fuldaer Maritim Hotel mit mehr als 800 Gästen – moderiert von Rudi Cerne, und inszeniert von insglück.

Der ehemalige OB gewann die hiesige Stadtwette. Und am Ende durfte sich Fulda mit mehr als 131 eingereichten Projekten, sogar noch inklusivste Stadt Deutschlands nennen. Den Showgästen konnte eindrucksvoll vor Augen geführt werden, wie gut Inklusion funktionieren kann – mit der inklusiven Band „Blind Foundation“, die den Abend begleitete und vielen Showacts, in denen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam auf der Bühne standen. Locker, charmant, informativ und mit vielen amüsanten Überraschungsmomenten: besser als so manche TV-Samstagabendsendung, kommentierte die Osthessen-News.de.

insglück beweist damit erneut wie sehr ihr das Thema Inklusion am Herzen liegt. Neben dem St. Antoniusheim gGmbH vertraut auch die Aktion Mensch insglück, wenn es darum geht, inklusive Projekte kreativ in Szene zu setzen.

 

Bild: StadtWette Fulda mit Moderator Rudi Cerne, Rainer Sippel, Leiter Antonius Netzwerk Fulda und Gerhard Möller, ehemaliger Oberbürgermeister Fulda (v. rechts nach links), Foto (St. Antoniusheim gGmbH Arnulf Müller)

You may also like