EXPO 2017: Deutscher Pavillon feierlich eröffnet

insglück begeistert die Besucher mit der beeindruckenden Erlebniswelt “Energy on track” made in Germany

Unter dem Mot­to „Future Ener­gy“ eröff­ne­te unter gro­ßer Medi­en­be­tei­li­gung am 10. Juni die EXPO 2017 in Asta­na, Kasach­stan, ihre Tore. Rund 110 Natio­nen, Orga­ni­sa­tio­nen und Unter­neh­men sind auf der ers­ten Welt­aus­stel­lung in Zen­tral­asi­en ver­tre­ten, die bis zum 10. Sep­tem­ber 2017 läuft. Mit dabei: Die Bun­des­re­pu­blik mit dem Deut­schen Pavil­lon, der die Ener­gie­wen­de „Made in Ger­ma­ny“ the­ma­ti­siert. Feder­füh­rend für die Kon­zep­ter­stel­lung, Pla­nung und Rea­li­sie­rung des Deut­schen Pavil­lons ist die Arbeits­ge­mein­schaft aus ins­glück als Lea­dagen­tur sowie gtp2 archi­tek­ten und mac mes­se- und aus­stel­lungs­cen­ter Ser­vice.

Fei­er­lich eröff­net wur­de der Deut­sche Pavil­lon am 10. Juni 2017 mit dem offi­zi­el­len Band­durch­schnitt durch Jür­gen Klim­ke, Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Jona­tan Wein­berg, stell­ver­tre­ten­der Pavil­lon­kom­mis­sar von der deut­schen Bot­schaft, der deut­sche Bot­schaf­ter Rolf Mafa­el, Pavil­lon­kom­mis­sar Diet­mar Schmitz vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie, Direk­to­rin Bet­ti­na Bochy­nek und ARGE-Part­ner Det­lef Wint­zen, Geschäfts­füh­rer von ins­glück.

Das gesam­te EXPO-Team hat wochen­lang rund um die Uhr gear­bei­tet, damit sich der Deut­sche Pavil­lon zur Eröff­nung im per­fek­ten Zustand prä­sen­tiert. Unter teils schwe­ren Bedin­gun­gen, ist es Dank des Enga­ge­ments aller Kol­le­gen und Betei­lig­ten schon zu den Test­läu­fen 10 Tage vor der Eröff­nung gelun­gen, unse­re Ide­en Rea­li­tät wer­den zu las­sen!“, so Det­lef Wint­zen.

In einer attrak­ti­ven Mischung aus Infor­ma­ti­on und Unter­hal­tung zeigt der Deut­sche Pavil­lon sei­nen Gäs­ten nach­hal­ti­ge Tech­no­lo­gi­en, inno­va­ti­ve Ver­fah­ren und weg­wei­sen­de Lösun­gen. Span­nen­de Expo­na­te laden zum Anfas­sen, Aus­pro­bie­ren und Mit­ma­chen ein und demons­trie­ren ein­drück­lich die Leis­tungs­fä­hig­keit und Kom­pe­tenz Deutsch­lands im Bereich der Ener­gie­ver­sor­gung. Inten­si­viert wird die Inter­ak­ti­on mit den The­men durch Smart­sticks, die jeder in sei­ner Spra­che kodiert am Ein­gang erhält. Mit die­sen kön­nen die Expo­na­te akti­viert und das ange­eig­ne­te Wis­sen in Form von Smart­points gesam­melt wer­den.

Dra­ma­tur­gisch erle­ben die Gäs­te die Aus­stel­lung in einer Zoom­be­we­gung: von der glo­ba­len Per­spek­ti­ve bis hin zum ein­zel­nen Men­schen – und sei­ner Ener­gie im ver­än­der­ten Umgang mit den Res­sour­cen.

Mit dem Intro zeigt ins­glück aus der glo­ba­len Per­spek­ti­ve die Her­aus­for­de­run­gen auf, vor denen die Mensch­heit im Bereich der Ener­gie­ge­win­nung und -ver­sor­gung steht. Fas­zi­nie­ren­de Natur­auf­nah­men ver­mit­teln einen Ein­druck von den enor­men Mög­lich­kei­ten, die die fünf erneu­er­ba­ren Ener­gie­trä­ger Wind­kraft, Solar­ener­gie, Was­ser­kraft, Geo­ther­mie und Bio­mas­se bie­ten.

Im ers­ten Aus­stel­lungs­be­reich, der „Kar­te der Zukunft“, prä­sen­tiert eine über­di­men­sio­na­le Land­kar­te die Welt im Wan­del. Aus der Vogel­per­spek­ti­ve erfor­schen die Besu­cher die neue Ener­gie­welt und erkun­den die Poten­zia­le der rege­ne­ra­ti­ven Ener­gi­en.

Im zwei­ten Aus­stel­lungs­be­reich, der „Stadt der Zukunft“, lenkt ins­glück den Blick auf das unmit­tel­ba­re Lebens­um­feld der Men­schen. Die Besu­cher erfah­ren anhand aktu­el­ler Bei­spie­le aus Deutsch­land, wel­che Aus­wir­kun­gen die Umstel­lung auf erneu­er­ba­re Ener­gi­en auf ihr all­täg­li­ches Leben hat.

Zum Abschluss bie­tet die „Ener­gy-Show“ den Besu­chern ein fas­zi­nie­ren­des Gemein­schafts­er­leb­nis und fokus­siert den Mensch als wich­tigs­ten Trei­ber der Ener­gie­wen­de. „Das wird ein High­light“, ist sich Det­lef Wint­zen jetzt schon sicher. „Die emo­tio­na­le Show zeigt den Besu­chern, dass die Ener­gie­wen­de nur Rea­li­tät wird, wenn alle mit­hel­fen.“ Bereits am ers­ten Tag konn­te ein star­kes Inter­es­se im Deut­schen Pavil­lon ver­zeich­net wer­den. Die Besu­cher erle­ben, wie sich die Welt um sie her­um ver­än­dert, aus­ge­löst durch ihr eige­nes Han­deln. Das Gemein­schafts­er­leb­nis steht für die Kraft des Ein­zel­nen im Ver­bund mit sei­nen Mit­men­schen und soll Vor­freu­de auf eine neue Ener­gie-Ära wecken.

Wir sind über­zeugt, mit der Aus­stel­lung nicht nur Deutsch­land als wesent­li­chen Trei­ber poli­tisch, wirt­schaft­lich und tech­no­lo­gisch opti­mal prä­sen­tie­ren zu kön­nen, son­dern auch alle Besu­cher mit der Gewiss­heit zu ent­las­sen, dass sie es sind, die die Welt ver­än­dern kön­nen – your ener­gy can chan­ge the world!“, so Det­lef Wint­zen.

Bild­un­ter­schrift: Fei­er­li­cher Moment – Mit dem offi­zi­el­len Band­durch­schnitt öff­net der Deut­sche Pavil­lon auf der EXPO in Asta­na, Kasach­stan v.l.n.r. Jür­gen Klim­ke (MdB), Jona­tan Wein­berg (Deut­sche Bot­schaft Asta­na), Rolf Mafa­el (Deut­sche Bot­schaft Asta­na), Diet­mar Schmitz (Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie), Bet­ti­na Bochy­nek (Ham­burg Mes­se und Con­gress), Det­lef Wint­zen (ins­glück).

You may also like