Deutscher Pavillon gewinnt Gold auf der EXPO 2017

Auszeichnung für die beste inhaltliche Umsetzung des EXPO-Thema.

Preis­re­gen für Deutsch­land auf der EXPO 2017 in Asta­na: Der Deut­sche Pavil­lon hat den Gold Award für die bes­te inhalt­li­che Umset­zung des EXPO-The­mas „Ener­gie der Zukunft“ gewon­nen. Außer­dem erhielt er drei Awards der renom­mier­ten US-ame­ri­ka­ni­schen Fach­zeit­schrift Exhi­bi­tor magazine.

Die ers­te Welt­aus­stel­lung in Zen­tral­asi­en ging am 10. Sep­tem­ber 2017 nach drei­mo­na­ti­ger Dau­er zu Ende. Sie ver­zeich­ne­te knapp vier Mil­lio­nen Besu­cher. Zum Abschluss ver­gab das für Welt­aus­stel­lun­gen ver­ant­wort­li­che Bureau Inter­na­tio­na­le des Expo­si­ti­ons (BIE) gemein­sam mit dem kasa­chi­schen EXPO-Ver­an­stal­ter Prei­se in Gold, Sil­ber und Bron­ze für die bes­ten Länderpräsentationen.

Mit sei­nem Kon­zept „Ener­gy on Track“, das die Ener­gie­wen­de „Made in Ger­ma­ny“ in den Mit­tel­punkt stell­te, über­zeug­te der Deut­sche Pavil­lon die inter­na­tio­na­le Jury und hol­te in der der Kate­go­rie der gro­ßen Pavil­lons über 700 Qua­drat­me­ter Grund­flä­che den ers­ten Preis für den bes­ten Inhalt. Gelobt wur­den neben der strin­gen­ten Dra­ma­tur­gie vor allem das hohe fach­li­che Niveau der Aus­stel­lung sowie die unter­halt­sa­me Prä­sen­ta­ti­on der Exponate.

Die Aus­stel­lung folg­te einer Zoom­be­we­gung von der glo­ba­len bis zur indi­vi­du­el­len Per­spek­ti­ve und stell­te zukunfts­ori­en­tier­te Bei­trä­ge der deut­schen Wirt­schaft und For­schung zu den The­men erneu­er­ba­re Ener­gi­en, Elek­tro­mo­bi­li­tät und Ener­gie­ef­fi­zi­enz vor. Den krö­nen­den Abschluss des Pavil­lon­be­suchs bil­de­te die Ener­gy Show mit einer spek­ta­ku­lä­ren Laservorführung.

Die Fach­zeit­schrift Exhi­bi­tor maga­zi­ne hat den deut­schen Bei­trag gleich mit drei Awards aus­ge­zeich­net, dar­un­ter auch in der wich­tigs­ten Kate­go­rie „Bes­ter Pavil­lon“. Die bei­den ande­ren Awards ver­lieh die hoch­ka­rä­tig besetz­te inter­na­tio­na­le Jury aus Design-, Mar­ke­ting- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ex­per­ten dem Deut­schen Pavil­lon in den Kate­go­ri­en „Bes­te Inter­pre­ta­ti­on des EXPO-The­mas“ sowie „Bes­tes inter­ak­ti­ves Expo­nat“ für den Smart Grid Tisch, der die Wir­kungs­wei­se intel­li­gen­ter Strom­net­ze anschau­lich darstellt.

Der Kom­mis­sar des Deut­schen Pavil­lons Diet­mar Schmitz vom ver­ant­wort­li­chen Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi) freut sich über die Prei­se: „Der Gewinn des Gold Awards und die Aus­zeich­nun­gen des Exhi­bi­tor maga­zi­ne erfül­len uns mit Stolz. Sie sind eine gro­ße Aner­ken­nung für alle, die zum Gelin­gen des Deut­schen Pavil­lons bei­ge­tra­gen haben. Die Awards zei­gen auch, dass wir mit unse­rem inter­ak­ti­ven Ansatz mit Expo­na­ten zum Anfas­sen und Mit­ma­chen den rich­ti­gen Weg gefun­den haben, kom­ple­xe The­men leicht ver­ständ­lich aufzubereiten.“

Bei den Besu­chern zähl­te der deut­sche Auf­tritt zu den belieb­tes­ten Län­der­be­tei­li­gun­gen. In den drei EXPO-Mona­ten schau­ten sich rund 600.000 Men­schen aus aller Welt den Deut­schen Pavil­lon an. Dabei gaben sie ihm in einer Umfra­ge Best­no­ten. So gefiel 95,8 Pro­zent der Befrag­ten der Deut­sche Pavil­lon „sehr gut“ oder „gut“. Top-Bewer­tun­gen (95,6 Pro­zent „sehr gut“ oder „gut“) ver­teil­ten die Besu­cher auch bei der Fra­ge nach der inhalt­li­chen Gestal­tung der Aus­stel­lung. Gelobt wur­den außer­dem die Kom­pe­tenz und die Freund­lich­keit des Per­so­nals. Für die Befra­gung führ­te ein unab­hän­gi­ges Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut im Auf­trag des Deut­schen Pavil­lons rund 2.500 Inter­views mit Besuchern.

Die pro­mi­nen­tes­ten deut­schen Gäs­te waren Bun­des­prä­si­dent Frank-Wal­ter Stein­mei­er und sei­ne Frau Elke Büden­ben­der beim Natio­nen­tag am 12. Juli. Auch gekrön­te Häup­ter wie Spa­ni­ens König Feli­pe VI. und der mone­gas­si­sche Fürst Albert II. sowie hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter aus Wirt­schaft und Poli­tik, dar­un­ter Kasach­stans Staats­prä­si­dent Nur­sul­tan Nas­ar­ba­jew, stat­te­ten dem Deut­schen Pavil­lon einen Besuch ab.

Die deut­sche Betei­li­gung an der EXPO 2017 in Asta­na, Kasach­stan, wur­de von der Ham­burg Mes­se und Con­gress GmbH (HMC) im Auf­trag des ver­ant­wort­li­chen BMWi orga­ni­siert. Das inhalt­li­che Kon­zept stamm­te von der Arbeits­ge­mein­schaft ins­glück Gesell­schaft für Mar­ken­in­sze­nie­rung mbH als Lea­dagen­tur, gtp2 archi­tek­ten und mac mes­se- und aus­stel­lungs­cen­ter Ser­vice GmbH.

Es war für uns eine gro­ße Ehre, Deutsch­land auf die­ser Welt­aus­stel­lung zu ver­tre­ten“, sagt Pavil­lon­di­rek­to­rin Bet­ti­na Bochy­nek von der HMC und fährt fort: „Ein beson­de­rer Dank geht an die Kasa­chen für ihre Gast­freund­schaft und Hilfs­be­reit­schaft. Bedan­ken möch­te ich mich auch beim Pavil­lon­team für die aus­ge­zeich­ne­te Arbeit und das gro­ße Enga­ge­ment.“ Ins­ge­samt arbei­te­ten im Deut­schen Pavil­lon rund 130 Per­so­nen, davon 80 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter im regu­lä­ren Pavil­lon­be­trieb, wei­te­re 50 waren im Restau­rant tätig.

Die nächs­te Welt­aus­stel­lung fin­det vom 20. Okto­ber 2020 bis zum 10. April 2021 in Dubai statt.

Bild­un­ter­schrift: Ste­fan Pil­gram (mac), Det­lef Wint­zen (ins­glück), Wla­di­mir Lai­er (gtp2) außer sich vor Freu­de, über den Gold Award für die bes­te inhalt­li­che Umset­zung des EXPO-Themas.

You may also like